Chorsänger gesucht

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    kirchenchor-schoellnach (Mittwoch, 20 Februar 2013 15:43)

    Wir sind ein liebenswerter Kirchenchor mit 40 aktiven Sängerinnen und Sängern, brauchen Verstärkung und suchen DICH! Du solltest natürlich Spaß am Singen haben, regelmäßig proben wollen - und etwas Erfahrung ist kein Nachteil, aber auch kein Muss. Wir singen querbeet alles, was uns gefällt (Klassische Musik, Gospel, Pop, Neues geistliches Lied und das begleitet mit Orgel, Klavier, Band, Orchester oder einfach a capella)
    Dafür biete ich:
    • Stimmbildung
    • Atemschulung
    • Spaß beim Musizieren
    • geselliges Zusammensein
    • Entspannung nach einer intensiven
    Arbeitswoche

    'Ch-Ohr-Probe' jeden Freitag ab 18.00 Uhr in der Pfarrkirche

  • #2

    kirchenchor-schoellnach (Mittwoch, 20 Februar 2013 15:47)

    Mitmachen lohnt sich!
    Sänger/innen aller Stimmlagen sind willkommen. Voraussetzung ist die regelmäßige Probenteilnahme. Der Einstieg ist einfach: Du kommst zu einer Chorprobe und schaust oder singst gleich mit. Vorsingen ist nicht notwendig. Wenn es dir gefallen hat, einfach wieder kommen ;-)

    Du würdest gerne, bist aber unschlüssig?
    Dann bist du bisher zwar kein Chorsänger, aber in anderer guter Gesellschaft. Viele Leute tragen den Gedanken im Kopf, in einem Chor mitzusingen, aber der letzte Schubser fehlt:

    "Ich kann nicht singen."
    Das sagen alle, und keiner hat Recht. Man muss nicht halbprofessioneller Amateur sein, um bei uns mitsingen zu können. Niemand in unserem Chor ist Musikprofi. In mehr oder minder starkem Umfang hat jeder zu kämpfen, seien es die Töne oder der Rhythmus, die eigene Stimme oder der laute Nachbar. In den Proben wird geübt, um alles unter einen Hut zu kriegen. Und obwohl das nach richtiger Arbeit klingt: Spaß macht es gerade deswegen.

    "Die lachen sich schlapp über mich."
    Stimmt nicht. Jeder murxt irgendwann. Da niemand frei von Schuld ist, wirft auch niemand mit Steinen.

    "Mir graust's vor dem Vorsingen."
    Du musst nicht vorsingen.

    "Ich kann keine Noten lesen."
    Das macht es schwieriger, aber nicht unmöglich. Luciano Pavarotti konnte auch nicht Noten lesen, und trotzdem gibt es mehr als eine CD von ihm. Irgendwie musst du dir halt merken, was du singen sollst. Das kann auch ohne Noten lesen funktionieren. Das Auf und Ab der schwarzen Bummerl auf den Linien hilft dabei, auch wenn man nicht jede Finesse auf Anhieb erkennt.




    "Ich weiß ja nicht 'mal, welche Stimme ich bin."
    Die schwächste der vielen schwachen Ausreden. Wenigstens wirst du wissen, ob du Manderl oder Weiberl bist. Der Rest klärt sich auch noch.

    "Ich habe keine Zeit."
    Du solltest regelmäßig an den Proben teilnehmen, sonst macht es dir und deinen Kollegen keinen Spaß. "Regelmäßig" bedeutet nicht "immer", es wird kein "Anwesenheitsbuch" geführt. Die Schwierigkeiten, die sich aus dem Berufs- und dem Familienleben oder aus anderen Verpflichtungen ergeben, sind uns bekannt. Es ist in gewisser Weise eine Einstellungsfrage: Wer Spaß an der Sache hat, kommt eben deswegen zu den Chorproben, so oft es eben geht.

    "Ich habe keine Lust auf Vereinsmeierei."
    Das passt gut. Das Problem wäre eher, wenn Sie das Gegenteil suchen, einen markant durchorganisierten Laden. Der vereinsmäßige Wasserkopf in unserem Chor ist sehr klein, vorrangig wird gesungen. Die Hierarchien sind flach, statt Hackordnung herrschen intelligentes Chaos und einige gute Geister. Nach dem Singen kannst du noch ein Bier oder eine Traubensaftschorle mit trinken gehen, wenn du willst. Das muss aber nicht sein, du kannst auch ohne Bier und Saft ein geachtetes Chormitglied werden

    "Ich kenn' da ja niemanden."
    Das ändert sich schnell. Der Umgangston bei uns ist entspannt und leger. Es darf gelacht werden. Anschluss zu kriegen sollte eigentlich nicht schwer fallen.

    Also einfach vorbeischauen: Freitags um 18.00 Uhr in der Pfarrkirche! Für evtl. Kinderbetreuung ist gesorgt ;-)